Blog

Der clevere Weg Kinder für Tennis zu begeistern: tennis-pass.de

Tennis für Kinder kann auch kreativ sein. Lernen und Spaß sollten dabei Hand-in-Hand gehen. Mit dem Ziel, jedes Kind in seiner sportlichen Entwicklung zu unterstützen. Hierzu habe ich dem Gründer von tennis-pass.de, dem Tennis-Führerschein, einige Fragen gestellt.

Aber genug der einleitenden Worte. Gehen wir ein wenig in die Tiefe.

Hey Kristijan! Stell dich den Lesern bitte kurz vor!

Mein Name ist Kristijan Baricevic. Ich bin staatlich geprüfter Tennislehrer beim VDT, habe die B-Lizenz des DTB und bin Übungsleiter der Ballschule Heidelberg. Außerdem bin ich Inhaber der Firma missions4you, die hinter dem Tennis-Pass Konzept steht.

Ich arbeite als hauptberuflicher Tennislehrer und koordiniere das Vereinstraining in zwei Vereinen. In meiner täglichen Arbeit bediene ich das komplette Portfolio vom Kleinkind bis hin zu den Senioren – vom Anfänger bis hin zum ambitionierten Turnierspieler.

Das Jugend-Tennis liegt mir dabei besonders am Herzen. In diesem Zusammenhang stellten sich mir zwei immer wiederkehrende Fragen:

Wie begeistere/gewinne ich Kinder für das Tennis? Wie binde ich Sie langfristig an den Verein?

Die bereits existierenden Konzepte auf dem Markt, beantworten diese Fragen meiner Meinung nach unzureichend. Entweder fungieren Sie als Übungssammlung für Trainer, als Ratgeber zur Trainingsgestaltung oder sie dienen als reine Marketing-Geschichte, damit sich Vereine diese Zertifizierung zulegen, um das Engagement für die Jugend nach außen kommunizieren zu können. Bei den Kindern selbst kommt dabei wenig an. Im Idealfall erhalten Sie ein T-Shirt.

Von Nachhaltigkeit fehlt da jede Spur!

Genau hier setzt das Tennis-Pass Konzept an. Die Kinder erhalten mit Tenny einen Personal-Tennis-Coach an Ihrer Seite. Sie nehmen den Tennis-Führerschein mit nach Hause und können unabhängig von Trainer, Trainingspartnern und Trainingsplatz trainieren. Ich möchte betonen, dass der Tennis-Führerschein keine revolutionären Inhalte präsentiert, aber das ist meiner Meinung nach auch nicht notwendig, da der Großteil der Kinder die Kernkompetenzen wie Werfen, Fangen und Rollen nicht beherrschen.

Es geht darum, dass Sie selbständig und mit Spaß an diesen Defiziten arbeiten. Tenny dient hierbei als Vorbild und Motivator, dem die Kinder nacheifern können.

Für welche Altersklassen eignet sich der Tennis Führerschein? Ab welchem Alter kann man damit beginnen?

Der Tennis-Führerschein richtet sich an die Zielgruppe der 5-12jährigen Kinder.

Welche Inhalte hält der Tennis Führerschein bereit?

Der Tennis-Führerschein ist unterteilt in 3 Missionen: Mission 1: Übungen ohne Schläger Mission 2: Übungen mit Schläger Mission 3: Übungen mit dem Partner Die Übungen sind alle methodisch aufgebaut und beinhalten Übungen zur Schulung der Koordination und der Technik.

Wichtig war mir hierbei, dass alles auf eine spielerische, altersgerechte und enwicklungsgemäße Art vermittelt wird. Jedes Kind wird sofort mit Erfolgserlebnissen starten und ist sofort mit dem Tennis-Virus infiziert. Nichtsdestotrotz bieten die Übungen auch begabteren Kinder Anreize. In der letzten Übung des Tennis-Führerscheins z.B. müssen insgesamt 50 Volleys über das Netz innerhalb des T-Feldes fehlerfrei am Stück gespielt werden.

Also ich kenne da auch einige Erwachsene, die das nicht auf Anhieb schaffen. Wenn überhaupt (lacht)

Gibt es wesentliche Vorteile, die der Tennis Führerschein für Kids und den Verein hat? Welche sind dies?

+ Der größte Vorteil besteht darin, dass Kinder einen Tennis-Führerschein ausgehändigt bekommen, den sie Ihr Eigen nennen können. Alle Übungen sind erklärt, werden aber auch durch Tenny auf Bildern vorgeführt. Wem das nicht reicht, kann in der „App“ die Übungen als Video ansehen, um ganz sicher zu gehen.

+ Der Tennis-Führerschein fördert maßgeblich die Identifikation mit dem Tennis-Sport aber auch mit dem Verein.

+ Wir befinden uns auf dem Freizeitmarkt in einer Konkurrenz-Situation mit anderen Vereinen. Ein solch hochwertiges Produkt können andere Sportvereine nicht vorweisen.

+ Mitgliedergewinnung einfach gemacht: Stellen Sie Kindern eines Schnupperkurses den TennisFührerschein beim Eintritt in den Verein in Aussicht. Der Rest ist ein Selbstläufer!

+ einheitliche Außendarstellung durch das Tennis-Pass Konzept und den editierbaren Organisationshilfen.

Glaubst du, dass das Tennis nochmal einen großen Boom erleben wird und viele Kinder richtig Lust bekommen, den Schläger zu schwingen?

Zu allererst ein paar Fakten: Wir haben 1,6 Millionen Mitglieder (davon 365.00 Jugendliche), die im DTB organisiert sind. Es gibt ca. 5 Millionen aktive Tennisspieler und ca. 22 Millionen Menschen, die tennisinteressiert sind. Der DTB gehört immer noch zu den 3 mitgliederstärksten Sportverbänden.

Diese Zahlen sprechen für sich. Jetzt liegt es an den Vereinen, Tennisschulen und Trainern diese Potenziale zu erkennen und den Kunden attraktive Angebote zu unterbreiten. Ich benutze da absichtlich das Wort Kunden, da ich der Meinung bin, dass Vereine so wie sie die letzten 40 Jahre existiert haben, keinen Fortbestand haben werden. Sie müssen sich neu erfinden und sich als Dienstleister sehen.

Solange der Gedanke vertreten wird, dass der Verein eine gemeinnützige Organisation ist, die darauf bedacht sein sollte, die Kosten für die Mitglieder so gering wie möglich zu halten, wird sich nicht viel ändern. Qualifiziertes Personal kostet Geld. Wie in allen anderen Lebensbereichen auch, setzt sich Qualität am Ende des Tages durch. Um nochmal das Thema Jugend aufzugreifen: Solange Vereine Jugendliche mit einmaligem Training die Woche abspeisen und keine weiteren Aktivitäten planen, werden die Kinder mit hoher Wahrscheinlichkeit dem Tennis keine Priorität zuweisen und sich mittelfristig umorientieren.

Wie und wo kann man den Tennis Führerschein erwerben? Wie ist der Ablauf?

Unter www.tennis-pass.de gibt es den Tennis-Führerschein im Online-Shop zu kaufen. Sie erhalten nach dem Kauf Zugangsdaten zum Login-Bereich und können direkt die „App“ nutzen. Hier können Sie die teilnehmenden Kinder in das System einpflegen und Ranglisten einsehen. Das Tennis-Pass Konzept versteht sich zudem als Dienstleister am Verein d.h. wir unterstützen teilnehmende Vereine oder Tennisschulen mit editierbaren Organisationshilfen (z.B. Urkunden, Flyer, Konzeptvermittlung an die Eltern usw.), für die einheitliche und professionelle Außendarstellung.

Nachdem die Vereine den Kindern den Tennis-Führerschein ausgehändigt und erklärt haben, können z.B. wöchentlich – idealerweise am Wochenende – die Prüfungen abgehalten werden. Die Kinder kommen zur vereinbarten Zeit, sagen an, welche Mission/Übung sie machen möchten und erhalten dafür Sticker oder nach Bestehen einer Mission, ein Armband.

Wie kamst du auf die Idee zum Tennis Führerschein und wie verlief die Umsetzung?

Die Idee zu diesem Projekt schwebte mir schon länger vor, jedoch wollte Ich Sie im kleinen Rahmen für die von mir betreuten Vereine umsetzen.

Nach längerer Überlegung habe mich dazu entschlossen, das Ganze eine Nummer größer und professioneller aufzuziehen. Ich habe zu dieser Zeit für Vereine gearbeitet, die die Entwicklungen in der Tennis-Landschaft nur oberflächlich bis gar nicht wahrgenommen haben.

Die Vereine wurden administrativ und infrastrukturell vorbildlich geführt, konzeptionell hingegen herrschte tote Hose. Diese Umstände, gepaart mit der Unzufriedenheit und der damit einhergehenden Perspektivlosigkeit in solch einer Umgebung professionell zu arbeiten, wollte ich so nicht akzeptieren. Ich habe nach einer Lösung gesucht, die Trainer aber auch zugleich Vereine unterstützt, um das Tennis für die Kinder attraktiver zu gestalten. Im Mai 2016 war es dann soweit.

Das Projekt ging nach 2,5 Jahren online. Nach 6 Monaten partizipieren mittlerweile schon über 60 Vereine in DE, Ö und der CH daran.

Ich hätte nicht erwartet, dass die Entwicklung so rasant sein wird. Diese Zahlen bestärken mich in meiner Denkweise und zeigen, dass neue Impulse notwendig sind, um das Tennis für die Zielgruppe der Jugendlichen attraktiv und interessant zu gestalten.

Allgemeine Informationen zum Tennis-Pass Konzept:

Homepage: www.tennis-pass.de

Trailer:

Tutorial:

Facebook: www.facebook.com/tennyplaystennis

Instagram: www.instagram.com/tenny_plays_tennis

Autor

Marco ist Mentaltrainer und interessiert an allem, was zwischen den Ballwechseln in deinem Kopf abläuft. Wenn er mal nicht schreibt, dann analysiert er auf YouTube alte Matches von Stefan Edberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.